WARUM RECYCELN?

WARUM RECYCELN?

Experten gehen davon aus, dass sich die weltweite Carbonfasernachfrage bis zum Jahr 2020 auf 150-180.000 Tonnen mehr als verdoppeln wird. Jedoch fallen bei den heutigen Produktionsprozessen etwa 30% der verarbeiteten Carbonfasern als Abfälle an, die insbesondere während der Weiterverarbeitung- und Komponentenfertigung entstehen.

Der verbleibende Faseranteil geht in die Bauteile über, die am Ende des Lebenszyklus entsorgt werden müssen. Da CFK inzwischen auch in Komponenten mit verkürzten Lebenszyklen eingesetzt wird, können End-of-Life Szenarien in Zeiträumen von 2 bis 40 Jahren eintreten.

Slideshow der am Carbon Fiber Recycling-Prozess beteiligten Schritte

Die Rückgewinnung und anschließende Wiederverwendung recycelter Carbonfasern in der Versorgungskette hat drei zentrale Aspekte:

Kostenaspekt- Durch den Einsatz von recycelten Carbonfasern, wiedergewonnen aus Produktionsabfällen und Altmaterial, wird Leichtbau mit CFK bezahlbar.

Versorgungssicherheit – Durch die Verwendung recycelter Carbonfasern wird das allgemeine Faserangebot signifikant erhöht und minimiert damit das angebotsseitige Risiko an Primärfaserengpässen.

Gesetzgebung und Umweltverträglichkeit - die EU-Gesetzgebung verpflichtet die Automobilindustrie dazu, dass 85% eines Fahrzeugs recycelbar sind. Carbonfaserabfälle können wiederverwertet und in neue Produkte weiterverarbeitet werden. Hierbei werden weniger als 10% der Energie benötigt, die zur Herstellung der gleichen Mange an Primärfaser erforderlich wäre. Die gesetzlichen Auflagen der Nachhaltigkeitsziele werden somit erfüllt.